Mein politisches Engagement

Im Juni 2006 wurde ich ins Kantonsparlament von Obwalden gewählt. Dieses Amt stellt mich vor grosse interessante Aufgaben. Dabei ist mir die Familienpolitik als auch die Sport- und Behindertenfragen ein grosses Anliegen.Ich bekenne mich klar zur politischen Mitte. Für die CVP politisiere ich, weil ich in diesem Umfeld meine liberale, christliche Grundhaltung einbringen kann.

Im Juni 2012 zog ich mich aus dem Kantonsparlament zurück. Dies mit einem lachenden und weindenden Auge. Einerseits war ich froh, dass mich der Pöstler von den dicken Couverts der Staatskanzlei verschonte. Anderseits werden mir die vielen wertvollen Kontakte mit den Paralementarierkolleginnen und Kollegen fehlen. Familienpolitik Aufgabe von Politik ist es, positive Rahmenbedingungen zu schaffen und zwar genau die Rahmenbedingungen, die die Menschen brauchen, wenn sie sich für Kinder und für Familie entscheiden wollen.

Dabei muss sich Familienpolitik an Lebensrealitäten, an Lebensmodelle von Männern und Frauen und an den Bedürfnissen von Kindern orientieren. Meiner Ansicht nach müsste das Thema Familie vom Rand ins Zentrum der gesellschaftspolitischen Diskussion gerückt werden, denn sie sind wichtige Leistungsträger und als kleinste soziale Gemeinschaft die soziale Mitte unserer Gesellschaft. Behindertenpolitik Menschen mit Behinderungen sollen ihre Rechte und Pflichten als Bürgerinnen und Bürger wahrnehmen können.

Es ist mir ein grosses politisches Anliegen für Menschen mit Behinderung die größtmögliche Teilhabe und Selbstbestimmung zu erreichen. Hierfür ist es notwendig, die Barrierefreiheit auf allen Gebieten, von der Privatwohnung, vom Arbeitsplatz über die öffentliche Infrastruktur, bis zum Internet, stetig zu verbessern. Sportpolitik

Mit Sport werden viele positive Werte verbunden, wie zum Beispiel Gesundheit des Einzelnen, Teamgeist und Fairplay. Sie beziehen sich vornehmlich auf die aktive Teilnahme und Ausübung, jedoch bringt auch die passivere Freude am Sport Menschen zusammen. Die Erfahrung zeigt: Sport ist ein hervorragendes Instrument für die Erreichung von gesellschaftlichen Entwicklungszielen, seien diese individueller, sozialer, kultureller oder wirtschaftlicher Art wie z.B. Sportgrossanlässe. Auf kantonaler und kommunaler Ebene sind wir gefordert auf den Wandel des Sports zu reagieren.